Salzwand mit Gradierwerk

Was versteht man unter einem Gradierwerk und wie funktioniert es?

Ein Gradierwerk, auch Leckwerk genannt, ist ein Holzgerüst mit Bündeln aus Reisig (bevorzugt von der Schlehe), das in Kurparks steht und ursprünglich der Salzgewinnung diente. Hierbei wurde der Salzgehalt im Wasser erhöht, indem das Wasser der durch das Reisig geleiteten Sole auf natürlichem Wege nach und nach verdunstete. Diverse Verunreinigungen innerhalb der Sole (Gips, Kalk, …) lagerten sich in den Dornen ab und bildeten den sogenannten Dornstein.

Heute stehen Gradierwerke vorrangig in Kurorten und werden dort zu Kurzwecken betrieben. Die um die Leckwerke entstehende Luft ist reich an Salzaerosole und Soletröpfchen, die diverse Partikel binden und die umgebende Luft reinigen und klären.

Durch das Einatmen dieser feuchten und salzhaltigen Luft, die einer wohltuenden Meeresbrise gleichkommt, werde die Schleimhautwände der Atemwege von Menschen, insbesondere aber kränklicher Menschen wie Asthmatiker, Pollenallergiker und chronisch und akut Atemwegserkrankter befeuchtet. Zudem ist Salz für sich hoch effizient keimtötend, soll angeschlagene, geschwollene Schleimhäute abschwellen lassen und zudem gut Sekret lösend wirken.

So ist es nicht weiter verwunderlich, dass Ärzte (insbesondere Lungenfach- und HNO-Ärzte) und Heilpraktiker ihren Patienten mit unterschiedlichsten Atemwegsbeschwerden häufig neben einer konventionellen Therapie auch einen längerfristig anhaltenden Urlaub am Meer oder regelmäßige Aufenthalte in Kurorten mit einhergehenden längeren Besuchen solcher Gradierwerke empfehlen. Die geklärte, feuchte, salzhaltige Luft in Gradierwerken soll aber auch für „Gesunde“ wertvoll sein, da auf diese Weise mögliche Atemwegserkrankungen noch vor ihrer Entstehung abgeschmettert werden können sollen.

 

Holen Sie sich Ihr Mini-Gradierwerk in Ihr eigenes Heim!

Da langfristige Urlaube in Kurorten oder am Meer trotz gesundheitlicher Erfordernisse aus beruflichen oder privaten Gründen häufig nicht bzw. nicht einfach realisierbar sind, können Sie sich Ihr persönliches Mini-Gradierwerk für den Eigengebrauch in einem Raum in Ihrem Haus bzw. Ihrer Wohnung zulegen. Mit überschaubaren Anschaffungskosten können Sie sich Ihre eigene kleine Kuranlage bauen oder bauen lassen. So ist es Ihnen jederzeit möglich, eine kleine „Kureinheit“ einzulegen, ohne nennenswerten, logistischen Aufwand und ohne lange und lästige Planung und Anreise.

 

Was muss ich beim Bau meines Mini-Gradierwerks berücksichtigen?

Wärme, Sonne, Umluft
In Kurparks im Freien stehende Gradierwerke und die darin befindliche Sole werden durch ein Zusammenspiel aus Sonne und Wind beeinflusst.
Bei Mini-Gradierwerken in Gebäuden ist das natürlich in dieser Form nicht möglich. Daher sind hier Faktoren wie:
die Temperatur durch die Jahreszeit bzw. die Heizung
eine stete, gute Lüftung des Raumes
die Entfernung des Home-Gradierwerks zur Wärmequelle (Heizkörper, Strahler, Fußbodenheizung, Kachelofen, …)
der gegebene Lichteinfall durch das/die Fenster auf das kleine Gradierwerk
von Relevanz.

Geeignete Bodenbeläge
Da Salz mit einigen Materialien wie Metall, aber auch Keramik reagiert und diese dauerhaft beschädigen könnte, möchten wir Sie für Informationen dahin gehend an das Fliesenlege-Unternehmen unseres Vertrauens weiterleiten, das mit seiner Kompetenz, Erfahrung und Zuverlässigkeit, seinen freundlichen und fleißigen Mitarbeitern und seiner erlesenen Auswahl schöner und hochwertiger Fliesen Innsbruck und Umgebung versorgt.

 

Warum ausgerechnet Reisig von der Schlehe?

Das Holz des heimischen Schlehdorns (Prunus spinosa), auch Schlehe, Schlehendorn, Schwarzdorn oder Deutsche Akazie genannt, besitzt eine ungewöhnlich hohe Lebensdauer. Zudem verträgt es sich von allen bekannten Hölzern am besten mit dem Salz in der Sole, die permanent über das Reisig in ein Auffangbecken rieselt.

 

Wirkungsweisen des hauseigenen Mini-Gradierwerks

Durch das Verdunsten der Sole, entsteht um das Mini-Gradierwerk herum eine etwa drei Meter breite „Zone“, die mit Sole-Molekülen angereichert ist. Diese einer Meeresbrise sehr ähnliche Atemluft wird von vielen Menschen als besonders angenehm wahrgenommen.
Die Atemwege werden beim Einatmen wohltuend befeuchtet. Die salzhaltige Luft soll die Schleimhäute zum Abschwellen bringen, Schleim lösen, entzündungshemmend wirken und somit allgemein zu einer freieren Atmung führen.

Bitte beachten Sie, dass die Menge der verdunsteten Sole mit einem Anstieg der Raumtemperatur stetig zunimmt, wodurch des Weiteren die Dichte der Sole-Moleküle in der das Gradierwerk umgebenden Raumluft ansteigt.

Folge uns

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.